Die Aachener Eishockey-Hochschulmannschaft bewies Moral und Kampfgeist auf Kölner Eis!

Von   25. Juni 2011

Zu Fronleichnam am 23. Juni 2011 war es soweit, der 3. Kölner Uni-Eishockey-Cup wurde erneut in der Kölnarena 2 ausgetragen. In einem leistungsmäßig gemischten Feld aus acht Mannschaften konnten sich die Ice Emperors, unsere Aachener Hochschulvertretung auf den Eishockeyfeldern der Welt, beweisen. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften. Die zwei besten Mannschaften beider Gruppe zogen ins Halbfinale ein. Unsere 15 Männer traten zum Auftakt auf die Kölner Hochschulmannschaft. Zunächst war das Spiel recht ausgeglichen, jedoch fanden die Rheinländer nach einem glücklichen Führungstreffer deutlich besser ins Spiel und konnten dieses schließlich sogar mit 3:0 gegen die Aachener Auswahl gewinnen. Im zweiten Spiel gegen Düsseldorf haben die Öcher alles gegeben, gerieten jedoch zur Mitte des Spiels durch einen gut gespielten Konter der Rivalen ins Hintertreffen. Bis zur letzten Spielminute blieben die Aachener Studenten vor dem gegnerischen Tor glücklos und entschlossen sich dazu den Goalie auszuwechseln, um mit einem Feldspieler mehr auf dem Eis ihr Glück zu versuchen. Ein Blitzangriff der Düsseldorfer in den letzten Sekunden bescherte ihnen durch einen Schuss auf das leere Tor den 2:0 Siegtreffer. Durch die zweite Niederlage war den Aachenern die Chance auf den Halbfinaleinzug genommen. Nichts desto trotz mobilisierten sie vor dem letzten Gruppenspiel gegen Wuppertal alle Kräfte. Vollgepumpt mit isotonischen Getränken schmissen sie sich in die letzte Partie. Wuppertal konnte überraschend schnell zwei Tore gegen unsere Kaiserlichen erzielen. Drei Niederlagen gehörten jedoch nicht zum Aachener Repertoire und so ging ein deutlicher Ruck durch die Mannschaft. Mit eisernem Willen und hartem Kampf holten sie den Rückstand auf und gewannen ihr letztes Spiel trotz eines verschossenen Penalty noch mit 4:2 und sorgten so für einen versöhnlichen Turnierabschluss. Im Halbfinale musste sich Düsseldorf knapp im Penaltyschiessen gegen Bochum geschlagen geben, die den Titelverteidigern aus Köln im Finale eine 5:0 Klatsche verpassten. Zuvor war Köln noch souverän gegen Bielefeld ins Finale eingezogen.

Neben dem Sportlichen wurde auch die Geselligkeit traditionsbewusst beim Uni-Eishockey-Cup großgeschrieben und so trafen sich alle aktiven Teilnehmer zusammen mit den zahlreich erschienenen Zuschauern und Fans gemeinsam während der Pausen im Bistro zu einem Kölsch. Die durchgängig faire Atmosphäre auf dem Eis übertrug sich auf alle Anwesenden und sorgte für gute Laune. Die Aachener Eishockey-Hochschulmannschaft beglückwünscht die verdienten Sieger aus Bochum und bedankt sich bei der Kölner Organisation für die Planung.