11th International College Ice Hockey Tournament 2012

Von   5. März 2012

Bereits am Freitag den 2. März traten die Ice Emerors aus Aachen die lange Reise nach Füssen an um den Hochschulsport aus der Kaiserstadt beim 11. Internationalen Eishockeyturnier der Universitäten zu vertreten. Mit 11 Mann + Torfrau aus fünf verschiedenen Nationen (Luxemburg, Mexiko, Deutschland, Niederlande, Türkei) mussten sich die Ice Emerors am ersten Abend jedoch erst einmal abseits der Eisfläche in einer der zwei ortsansässigen Bars beweisen. Der Start ins Turnier war in dieser Hinsicht gelungen.

Nach einer zum Teil kurzen Nacht musste um 8:15 das erste Gruppenspiel bestritten werden. Das Teamder Uni Stuttgart sollte der erste Gegner sein an diesem Tag. Die Stuttgarter schien durchaus schlagbar und es entwickelte sich ein spannendes aber von Seiten der Ice Emperors schwaches Eishockeyspiel, welches vor allem wegen mangelndem spielerischem Verständnisses auf Seiten der Aachener mit 2:1 verloren ging. Positiv sollte hingegen die Leistung der zweiten Reihe bewertet werden, die wiederholt ihre zentrale Rolle im Spiel der Aachener beweisen konnte.
Nach einer kurzen Pause folgte um 12.15 das Spiel gegen die Gekkos aus St. Gallen, Schweiz. Erwartungsgemäß waren die Schweizer stark aufgestellt. Trotzdem boten die Emps ein gutes Spiel und man ging mit einer 3:0 Niederlage vom Eis. Dieses Ergebnis ist gegen die starken Eidgenossen durchaus als positiv zu bewerten. Damit war für die Ice Emperors der erste Tag des Turniers gelaufen und man konnte sich wieder auf die Aktivitäten abseits der Eisfläche konzentrieren und der mehr oder weniger erfolgreiche erste Tag wurde mit unter anderem “Schatzi schenk mir ein Foto” in der Kabine anständig gefeiert.
Mit der zweiten Niederlage des Tages stand also fest dass die Aachener am folgenden Tag, wie im letzten Jahr, in der Looserrunde gegen die Teams aus Ulm und Mailand antreten mussten.
Nach einer für viele noch kürzeren Nacht und dem Besuch des ortsansässigen Szeneclubs “Big Apple” musste das erste Spiel bereits um 8.00 Uhr bestritten werden. Gegner waren die körperlich stark unterlegenen Mailänder. Erwartungsgemäß wurde der Gegner mit 10:0 vom Eis geschickt.

Nach einem kurzen Nickerchen war es Zeit für das letzte Spiel des Turniers gegen die Universitätsmannschaft aus Ulm. Wie im letzten Jahr konnten die Emps das Spiel mit 8:3 erfolgreich für sich entscheiden.
Damit schlossen die Aachener das Turnier wiederholt mit dem 7. Platz ab.
Wir danken der Organisation aus München für die erneute Einladung und hoffen dass wir nächstes Jahr wiederkommen dürfen!